Direkt zum Inhalt

Die Doppelmantelelektrode

Die doppelmantelelektrode


EINE ERFOLGSGESCHICHTE

Doppelmantelelektroden bestehen aus zwei übereinander liegenden Umhüllungen:

1. Äußere Umhüllung mit basischen Eigenschaften
2. Innere Umhüllung mit rutilen Eigenschaften

Die innere Umhüllungsschicht enthält Bestandteile zur Stabilisierung des Lichtbogens und der äußere Mantel sorgt für den Gasschutz. Das Ergebnis sind außergewöhnlich gute Schweißeigenschaften.

 
 

vereint die guten verarbeitungseigenschaften rutiler elektroden mit der leistungsfähigkeit basischer elektroden

1. Basische Umhüllung außen; 2. KERNSTAB; 3. Rutile Umhüllung innen

VORTEILE FÜR DEN KUNDEN:

  • Einfache Handhabung, auch für Anfänger geeignet
  • Weniger Nacharbeiten
  • Ideal für Wurzellagen, sogar bei schlechter Nahtvorbereitung und ungleichmäßigem Luftspalt
  • Tieferer Einbrand
  • Eine größere Bandbreite an Anlagen kann verwendet werden
 

SPEZIAL


Mehrzweckelektrode für UN- und NIEDRIG LEGIERTE STÄHLEE

Vielseitig einsetzbar für unlegierte und niedrig legierte Stähle (S(P) 235; S(P) 355; GP 240; GP 280; L 245 und L 260) von Stahlbau bis Rohrleitungen.

Die Zusammensetzung des Doppelmantels ermöglicht außergewöhnlich gute Schweißeigenschaften. Besonders geeignet für Wurzellagen: sehr richtungsstabiler Lichtbogen mit guter Spaltüberbrückbarkeit in Steignahtpositionen.

Die Doppelmantelelektrode

PDF - 947 KB