Direkt zum Inhalt

WIG-Schweißen

Wolfram-Inertgas-Schweißen

Das WIG-Schweißverfahren steht für höchste Qualität der Schweißnähte in besonders anspruchsvollen Einsatzbereichen, wie bei Druckbehältern, Pipelines, Behältern für die Lebensmittelindustrie und der Luftfahrt.

Oerlikon bietet ein breites Sortiment an WIG-AC/-DC- und DC-Stromquellen (CITOTIG Force, CITOTIG II …). Unser Angebot an WIG-Stäben umfasst unlegierte, niedrig- und mittellegierte (CARBOROD Ni1 …), hochlegierte Stähle (INERTROD 308L) sowie andere Materialien.

Verfahrensprinzip

Beim WIG-Verfahren entsteht die notwendige Wärme durch den Lichtbogen zwischen den zu fügenden Metallen und der nicht abschmelzenden Wolframelektrode im Schweißbrenner. Der Bereich um den Lichtbogen ist von einem inerten Schutzgas umgeben, um Schweißbad und Wolframelektrode zu schützen.
Der Zusatzwerkstoff wird als Stab durch den Schweißer manuell in das Schweißbad eingebracht.

Tropfenübergang

Schema einer manuellen WIG-Anlage

WIG-Schweißen

Loading the player...