Direkt zum Inhalt

Windenergie

Oerlikon-Lösungen für die Fertigung von Türmen und Fundamenten in der Windenergieindustrie

Von Zusatzwerkstoffen und Zubehör bis zu Anlagen und Automatisierungslösungen: ein globales Angebot mit entsprechender Produktivität, Effizienz und Leistung für die Bedürfnisse des Windenergiesektors.

Schweißverfahren

Unterpulverschweißen (UP) und Fülldrahtschweißen (Flux Cored Arc Welding, FCAW) sind die beiden wichtigsten Verfahren, die für die Herstellung von  Türmen und Fundamenten eingesetzt werden. Die meistverwendeten Drahtelektrodenkonfigurationen sind Einzeldraht-und Tandem-Verfahren. Bei dickeren Blechen und größeren Durchmessern werden auch Tandem-Twin- und Multidraht Verfahren eingesetzt, um die Produktivität zu erhöhen.
Oerlikon bietet hochleistungsfähige Stromquellen wie die neue Inverteranlage STARMATIC 1200i AC/DC mit „quadratischer Stromkurvenform“ (1200 A bei 100 %) oder die Stromquelle CITOWAVE für manuelle Schweißungen sowie eine große Auswahl an Lösungen für die Automatisierung des Verfahrens, , zum Beispiel Automatenträger, Traktoren und Rollenböcke.

Pulver

Das Pulver ist das Hauptelement beim Unterpulverschweißen, das die Erreichung der erwünschten mechanischen Eigenschaften und der angestrebten Produktivität ermöglicht. Das Pulver muss eine hohe Strombelastbarkeit haben, eine einfache Entfernung der Schlacke gewährleisten, insbesondere in der Wurzellage, und einen geringen diffusiblen Wasserstoffgehalt aufweisen. Die Pulver von Oerlikon erfüllen diese Anforderungen. Aus dem großen Sortiment sind drei Pulver für diese Anwendung am besten geeignet. OP 190, ein halbbasisches Pulver, das für die meisten Stahlqualitäten geeignet ist, die für die Fertigung von Onshore-Windenergieanlagen verwendet werden. OP 128TT, ein basisches Pulver, das eine gute Schweißbarkeit und eine hohe Strombelastbarkeit aufweist. Es wird vor allem bei dickeren Blechen verwendet, beispielsweise für die Herstellung von Monopile-Fundamenten. OP 121TT, unser Bestseller, geeignet für Stahlqualitäten mit Anforderungen bis zu -60 °C. Wird meist für den Bau von Fundamenten verwendet.

Massivdrähte

Das große Sortiment an Massivdrähten erfüllt in Kombination mit den Pulvern von Oerlikon die Anforderungen dieses Segments. Die am häufigsten genutzten Drähte, die sich für die wichtigsten Stahlqualitäten eignen, sind OE-S2 (EM12K), OE-SD3 (EH12K) und OE-SD3 1Ni1/4Mo oder OE-SD3 1Ni1/2Mo – niedriglegierte Drähte für Stähle mit hoher Zugfestigkeit, CTOD-geprüft.

Fülldraht

Pulver und Drähte sind in verschiedenen Lieferformen erhältlich. Drähte werden auf Spulen (25-100 kg) oder in Großgebinden (500-1000 kg) ausgeliefert. Auf Anfrage liefern wir auch 1000-kg-Fässer für Drahtdurchmesser bis 4,0 mm. Pulver werden in Standard- Kunststoffsäcken a 25 kg oder im DRYBAG (25-1000 kg) geliefert.

Fülldrähte zum Schutzgasschweißen

Das Angebot von Oerlikon umfasst sowohl Falzdrähte als auch nahtlose Röhrchendrähte mit Verkupferung. Die nahtlose Variante mit sehr niedrigem diffusiblen Wasserstoffgehalt wird in diesem Segment bevorzugt eingesetzt. Das Oerlikon-Sortiment mit Metallpulver-, Rutil- und basischen Drähten ist für alle Anwendungen geeignet, auch für das Schweißen des Türrahmens in Türmen von Windkraftanlagen.

Lösungen für die Automatisierung

Oerlikon bietet nicht nur Zusatzwerkstoffe, sondern auch Anlagen und Automatisierungslösungen. Oerlikon kann schlüsselfertige Lösungen für neue Anlagen anbieten, vom Plasma-/ Brennschneidetisch über Automatenträger, Traktoren, Rollenböcke und Positioniervorrichtungen bis zu Schweißstromquellen für alle Verfahren, darunter die neue UP-Inverterstromquelle STARMATIC 1200i AC/DC und das Steuerungssystem SUBARC 7i.

Referenzen

Oerlikon-Produkte werden in einer Vielzahl von Projekten eingesetzt. Hier einige Beispiele:

  • Nordsee 1
  • Trianel Borkum
  • Veja Mate
  • Wikinger
  • London Array
  • Racebank
  • Ramion
  • Walney